Heilpraktik

1-jährige Ausbildung

Das Ziel des Unterrichts ist es, konzentriert auf die amtsärztliche Überprüfung vorzubereiten.

 

Lehrplan

Ein Auszug aus dem Lehrplan im Überblick

  • Berufskunde – Was dürfen wir? Was können wir?
  • Hygiene – Nicht nur sauber, sondern rein
  • Herz – Unser (fast) unermüdlicher Motor
  • Atemwege – Alles über den Austausch der Gase
  • Verdauungssystem – Das Schicksal eines Wurstbrotes
  • Niere – Bewahrerin des inneren Gleichgewichtes
  • Hämatologie – Die Lehre vom Blut
  • Endokrinologie – Die Drüsen und ihre Hormone
  • Infektionskrankheiten – Von Aids bis Zytomegalie
  • Neurologie – Über unsere Steuerzentrale und ihre Leitungen
  • Gynäkologie/Andrologie – Das Geschlecht in der Medizin
  • Psyche – Vom Kranksein der Seele
  • Haut – Grenze und Sinnesorgan
  • Auge/Ohr/Sinne – Fenster und Türen zur Welt
  • Rheumatologie – Der Schmerz im Bewegungsapparat

Das Unterrichtskonzept

Einmal wöchentlich findet der Unterricht für angehende HeilpraktikerInnen am HIKH statt. Eine Unterrichtseinheit besteht aus vier Stunden à 45 Minuten. In dieser Zeit werden prüfungsrelevante Inhalte vermittelt. Da Kenntnisse in Anatomie und der gebräuchlichen Terminologie erforderlich sind, richtet sich dieser Kurs ausschließlich an die oben genannte Personengruppe.

Die Physiologie und Pathologie jedes Organsystems sind die Schwerpunkte des Unterrichts und werden anschaulich und bildhaft vermittelt.

In Anbetracht der verkürzten Ausbildungszeit haben wir die amtsärztliche Überprüfung konzentriert im Visier und sorgen zusätzlich für Freude am Lernen. Wie bei der zweieinhalbjährigen Ausbildung in Heilpraktik, steht ein ganzheitlicher Lernprozess im Vordergrund und es wird viel Wert auf das Verstehen der Zusammenhänge gelegt.
Dieses Verständnis ermöglicht das Herleiten der Symptome, was wiederum das Lernen erleichtert. Darüber hinaus entwickeln wir Strategien, um das Gelernte zu strukturieren und leichter reproduzierbar zu machen.

Gesetzeskunde und Infektionskrankheiten, eine Einführung in die Psychiatrie sowie eine praktische Körperuntersuchung runden das Ausbildungsjahr ab.

Trotz Vorkenntnissen ist ein gewisses Quantum an Eigenarbeit notwendig. Etwa vier bis sechs Stunden pro Woche sollten einkalkuliert werden. Wenn es auf die Überprüfung zugeht, kommen je nach Bedarf weitere Stunden hinzu. So ist es möglich, direkt nach Beendigung des Kurses, die Überprüfung zu absolvieren.

Einladung

und weitere Informationen

Gerne können Sie unter unserer Rubrik „Fragen und Antworten“ schauen, ob klärende Ausführungen für Sie dabei sind. Jedoch ist ein persönliches Gespräch durch nichts zu ersetzen. Vereinbaren Sie einen Termin mit unserer Kursleiterin Mirijam Vogels Tel: 0151 50007686 (E-Mail).

Sie sind herzlich dazu eingeladen nach Voranmeldung jederzeit am Institut zu hospitieren, damit Sie einen Eindruck unserer Arbeit gewinnen können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!